Lehrbuch

 
 
Portrait
Kursangebot
Kurslokal
Lehrbuch
Feedback
Kontakt
Links
Startseite
Sie sind der
27072 Besucher
seit 01.04.2004
Mein Lehrbuch «d Pfyfferschuel» ist 2001 im Oesch-Verlag erschienen. Das 48-seitige Heft kann bei musik oesch oder direkt bei mir bezogen werden und kostet 27 Franken.

Lehrbuch bestellen

Die Inhalte der Pfyfferschuel

» Für wen ist diese Pfyfferschuel nützlich?
Dieses Heft ist vor allem für AnfängerInnen und ihre InstruktorInnen gedacht, aber auch für diejenigen, die bereits pfeifen können und beim Notenlesen nicht ganz sattelfest sind. Die Erklärungen zur Musiktheorie sowie das Stichwort-Verzeichnis auf Seite 48 sind ganz gewiss grosse Hilfen, um sich in den Piccolonoten besser zurecht zu finden.

» Die Form
Diese Pfyfferschuel wurde als Ringheft produziert, um es problemlos auf einen Notenständer legen zu können. Die Grifftabelle wurde separat gedruckt, damit du sie jederzeit in Griffnähe hast. Auf der Rückseite befinden sich die Hilfsgriffe, die wir für Triller und schwierige Griffwechsel anwenden, sowie ein Schema des Basler Piccolos mit den Löchern und Klappen.

» Systematischer Aufbau
Du lernst zuerst das Instrument kennen und dann Schritt für Schritt, was du brauchst, um Piccolo spielen zu lernen, sei das im Bereich Griff-, Ansatz- und Atemtechnik oder Noten- und Rhythmuslehre.

» Der Inhalt
Auf den ersten 40 Seiten befinden sich die Grundlagen der Musiktheorie, Atem- und Ansatztechnik, das Beherrschen des Instruments (Griffe) und eine Begleitung zum Arabi als erstem Marsch. Auf Seite 41 findest du eine Anzahl Fingerübungen, die auch für Fortgeschrittene und KönnerInnen nützlich sind. Den Verzierungen, die ja oft falsch gespielt werden, wird im Anhang ab Seite 42 Platz eingeräumt, ebenso wie der Darstellung von Stellen aus gängigen Fasnachtsmärschen, die häufig falsch gepfiffen werden.

» Jede Übungsnummer gibt es nur einmal
Auf Seite 47 sind alle 131 Übungen in einem «Übungsnummern- Verzeichnis» nach Themen geordnet.

» Die Musiktheorie
Die Musiktheorie wird stückweise erklärt, gleich dort, wo sie anfällt. Die Theorieteile sind rot umrahmt und grau unterlegt. Sie beziehen sich auf Übungen, die sich gleich ober- oder unterhalb des entsprechenden Kastens befinden. In den betreffenden Übungen ist das Neue, zu Lernende ebenfalls rot.

» Übungen selbst schreiben
Das Heft weist eine grössere Anzahl Übungen auf, die du selbst schreiben solltest. Die Lösungen dazu findest du auf den separaten Lösungsblättern.

» Nachschlagewerk
Dieses Heft kannst du jederzeit als Nachschlagewerk benutzen, wenn du in den Basler Piccolonoten Zeichen antriffst, die du nicht kennst. Das Verzeichnis auf Seite 48 soll dir helfen, die Erklärung zum betreffenden Zeichen möglichst rasch zu finden.

» Für die Pfeiferlehrerin, den Pfeiferlehrer
Dieses Heft enthält alles, was jemand braucht, um allein Piccolo spielen zu lernen. Gleichzeitig ist es aber auch als Grundlage für dich als Pfeiferlehrerin, Pfeiferlehrer gedacht, damit nicht jeder «das Rad neu erfinden» muss. Dieses Heft vermittelt dir wertvolle Anstösse, um deine Stunden optimal zu gestalten und sinnvoll zu nutzen. Deine Vorbereitungszeit wird erheblich kürzer, und du findest viele nützliche, praktische Übungen in diesem Heft. Die Textabschnitte und Theorie-Erklärungen kannst du den SchülerInnen gleich in der Stunde erzählen, je nach Alter und soviel sie verstehen. Deine SchülerInnen können dann jederzeit zu Hause alles in Ruhe nochmals durchlesen. Es hat sich bewährt, die SchülerInnen selbst einen Rhythmus oder Noten schreiben zu lassen. Erstens erkennst du so auf den ersten Blick, wenn ihnen etwas noch nicht klar ist, zweitens wird das betreffende Thema von mehreren Seiten «beleuchtet». Auf der Grifftabelle und in allen Übungen wird das untere und mittlere fis zusätzlich mit der f-Klappe dargestellt. AnfängerInnen lernen das erfahrungsgemäss problemlos und haben später dann auch keine Mühe mit dem f. Die Stimmung in der Gruppe verbessert sich mit dem «neuen» fis wesentlich, weil das fis ohne Klappe generell zu tief ist.


 
 

nach oben

 
 
Design by:

Copyright © 2004 - 2017 Pfyfferschuel Silvia Fuchs Basel